Flashback – Lemonade to go

In Hamburg haben wir ja eigentlich (bis auf ein paar kleine Ausnahmen) einen Wahnsinns-Sommer; Temperaturen jenseits der 25 Grad, strahlend blauer Himmel, ab und zu mal ein Schön-Wetter-Wölkchen, an der Küste ein feines Lüftchen …hach jaaaa, schön ists hier 🙂 (ok, nachts könnte es gerne mal ein wenig kühler werden, aber #stopthejammerei). Und bei so einem Wetterchen braucht man viel Erfrischung!! Ich habe vor kurzem eine Limo im Supermarktregal entdeckt, die sich ganz schnell zu einem meiner Lieblingsgetränke entwickelt hat.

IMG_20140725_195433

Ich verbinde eine ganz bestimmte Erinnerung mit dem Geschmack…die Limo schmeckt total nach einem Getränk, das ich immer in unseren Gardasee-Urlauben als Kind getrunken habe, und diese Urlaube sind allesamt eine wunderschöne Kindheitsheitserinnerung. Im Sommer meines ersten Geburtstages (quasi vor gar nicht langer Zeit..öhm) bis ca. zu meinem 10 Geburtstag waren wir jedes Jahr für 3 Wochen auf dem Campingplatz Gasparina in Peschiera del Garda. Das waren die tollsten Urlaube überhaupt. Es ging los mit der Fahrt, der Wohnwagen stand ein paar Tage vorher neben unserem Haus und wurde von uns bepackt; am liebsten hätte ich dann schon immer drin geschlafen. Meine Eltern haben meinem Bruder und mir immer die Rückbank des Rovers zu einem bequemen Bett umgebaut (da musste man die lange Zeit noch nicht auf Kindersitzen verbringen) und dann ging es meist freitags gegen Abend los. Über den Brenner, durch die Tunnel, vorbei an steilen Felswänden und sobald der Campingplatz in Sichtweite kam, wurde Papa um 1000 Lira angepumpt, die mein Bruder und ich dann, während Papa eincheckte, in ein Eis tauschten. Ich war eigentlich den ganzen Tag im Wasser, am liebsten auf meiner roten Luftmatratze mit Guckloch; schicke kleine Klapperschuhe wurden auf dem Wandermarkt am Seeufer gekauft; der obligatorische Besuch im Gardaland stand immer auf dem Programm. Und genau dort hab ich immer so eine leckere Limonade getrunken, an die mich die Granini Limo einfach total erinnert.

Ich hab einfach mal ein paar von den alten Fotos abfotografiert, von daher entschuldigt bitte die schlechte Qualität.

DSC_0708

DSC_0707

DSC_0710

DSC_0704

DSC_0706

DSC_0705

Da natürlich so eine Limonade nicht nur aus purem Wasser besteht und ich mich nicht den ganzen Tag davon ernähren kann (es sei denn, ich würde, wie damals, den ganzen Tag im Wasser rumtollen), hab ich mir meine eigene Sommerlimo kreiert, erfrischend, kalorienarm und mit vielen kleinen Flashbacks.

DSC_0691

Was Ihr dafür braucht?

> Mineralwasser; Limette; Orange; Minze; ein wenig Holunderblütensirup und für meine flashbacks hab ich einfach noch ein bißchen der „Kindheitserinnerung-Aktivator“-Limo reingemischt

DSC_0694

DSC_0695

20140804_142712

Was gibt es Besonderes, das bei Euch Flashbacks auslöst?? Lasst es mich wissen, ich bin gespannt wie ein Flitzebogen!!

Advertisements

anniversary in St. Peter Ording

Wenn ich an St. Peter Ording denke, denk ich an „Gegen den Wind“; Wenn ich an „Gegen den Wind“ denke, denk ich an Hardy Krüger jr. und Ralf Bauer. Wenn ich an die Beiden denke, erinner ich mich, dass ich ziemlich doll für sie geschwärmt habe, aber heute nicht mehr weiß, wen ich toller fand. (vermutlich von Staffel zu Staffel verschieden) …ich könnte jetzt dieses „Dalli Dalli Spiel“ ewig so weitermachen, erspare Euch das aber. Um St. Peter geht es allerdings trotzdem, denn das war das Ziel unserers letzten „1 Tag mal raus“ Trips! Gabs dafür einen Grund? Ohja, denn Herr M. und ich feierten/hatten 10jähriges. Heidewitzka! 10 Jahre!! Hätte mir das einer vor 10 Jahren gesagt… Herr M. wußte erstmal gar nichts von seinem Glück, denn ich hatte ihm nur gebeten seine Tasche für eine Nacht zu packen; wohin es gehen würde war die Überraschung. Nach den ersten Schildern war klar „es geht an die Nordsee“; Kurzer km Check seitens der Schilder und des Navis…“Fahren wir nach Friedrichskoog?“ Nein; „Fahren wir nach Husum?“ Nein….. erst als wir von der Autobahn abfuhren und am ersten Kreisverkehr der Name „St. Peter Ording“ das erste Mal auftauchte, kam er drauf. Wir waren vor 5 Jahren schon einmal in SPO, im schönen Strandgut Resort , doch diesmal hatte ich uns eine Nacht im „Beach Motel“ reserviert. Das Beachmotel ist mir letzten Sommer zum ersten Mal aufgefallen, denn plötzlich war halb Hamburg dort…..Beach Motel auf Facebook, Beach Motel auf Insta, Beach Motel Hype everywhere. Die Zimmer auf der HP gefielen mir aber echt sehr gut und daher kam mir Mitte Januar die spontane Idee dort zu buchen. Verliebt Euch doch selbst in den basic room… ich geb Euch einen kleinen Schubser:

Zimmer beachmotelMir gefällt der Stil des Hotels total gut; so eine gute Mischung aus Skandinavien und Haus in den Hamptons, die man überall im Hotel wiederfindet.

lounge

lounge1

Das Wetter um den 1. Mai herum war einfach traumhaft, so dass wir uns schön auf der Terrasse des Dii:ke Restaurants in einen Strandkorb gesetzt und erstmal lecker geschmaust haben.

lounge2

DSC_0202

DSC_0066

DSC_0069

DSC_0073

DSC_0074

DSC_0079

DSC_0286

Die Waffeln waren ganz köstlich, der Kaffee ebenso und mit der Sonne im Gesicht trat schon nach 5 Minuten ein Gefühl der Erholung ein.

Danach gings erstmal ab an den Strand, wo uns der Wind ordentlich um die Nase blies.

DSC_0095

DSC_0084

DSC_0086

DSC_0091

DSC_0101

DSC_0099

DSC_0118

DSC_0121

DSC_0135

DSC_0191

DSC_0192

Der Strand ist ja einfach traumhaft; man kann eigentlich stundenlang dort spazieren gehen und relaxen.

Am Abend waren wir dann fein Essen, wieder im hoteleigenen Restaurant dii:ke.

DSC_0210

DSC_0204

DSC_0206

DSC_0209

DSC_0214

DSC_0215                                                                – Pizza „scharfer Kerl“ –

DSC_0217                                                               – Salat „stolzer Hahn“ –

Schnell noch zum Sonnenuntergang wieder an den Strand; brrrr, das war mal echt frisch!! Aber ein paar Bildchen hab ich noch schnell geknipst, bevor es dann doch zu kalt wurde.

DSC_0220

DSC_0228

DSC_0246

DSC_0248

DSC_0253

DSC_0257

Am nächsten Morgen wurden wir wieder mit strahlendem Sonnenschein geweckt. Um gut in den Tag zu starten, haben wir uns erstmal für das leckere Frühstück im Beachmotel entschieden. Da bleibt eigentlich kein Wunsch offen…Rührei, Speck, Eier, Brot, Brötchen, kleine Donuts, frisches Obst, Müsli, Chocos, Fruitloops (total schöne Idee…alles wurde in kleinen Weckgläsern dargereicht, in die man nur noch die frische Milch gießen mußte), Marmelade, Nutella und und und; dazu Heißgetränke vom „normalen“ Kaffee über Kakao, Latte bis hin zum Milchschaum, Tee und Saft.

Ein ausgiebiger Strandspaziergang hat diesen Besuch noch abgerundet und SPO, wir kommen auf jeden Fall wieder.

DSC_0272

DSC_0281

 

#sonntagsgehtsraus

Da wir im letzten Jahr gefühlt viel zu viele Sonntage auf dem Sofa verbracht haben, haben wir uns für das Jahr 2014 eine Herausforderung gesucht. Schluss mit dem „couchpotato Dasein“, raus in die Stadt! Es ist ja mittlerweile mein neuntes Jahr in Hamburg und es gibt immer noch so viele Ecken, die ich/wir noch nicht gesehen habe/n. Wie heißt es nicht gerade überall so schön? „Man soll aus seiner eigenen Komfortzone raus“, und wenn „Komfortzone“ in unserem Fall „Barmbek & Stadtpark“ heißt, dann waren wir schon ganz gut unterwegs! Die meisten Sonntage in diesem Jahr haben es uns aber auch leicht gemacht, da sie mit Sonne nicht gegeizt haben. Eine Kamera hatte ich allerdings nie dabei, von daher gibt es an dieser Stelle einige meiner Instagram Schnapschüsse, die ich alle unter dem hashtag #sonntagsgehtsraus gesammelt habe.

IMG_20140112_141107                                                                    große Handschuh – Liebe ❤

IMG_20140112_145408

Ok, zugegeben…. den ersten Sonntag haben wir wohl doch wieder im Stadtpark verbracht. Aber es ist auch einfach schön da und man kann von uns zu Fuß hingehen und ist ruckizucki da.

An einem bitter- bitterkalten Sonntag ging es dann an die Alster! Ich erinner mich, dass trotz Strumpfhose und dicker Jeans, der Wind so furchtbar war, dass ich das Gefühl hätte, tausend kleine Nadeln würden auf mich einstechen. Aber trotzdem war es ein absolut wundervoller Tag und an der Außenalster war es pickepacke voll!

IMG_20140126_150410

IMG_20140126_150450

IMG_20140126_150542

IMG_20140126_150654

IMG_20140126_150723

IMG_20140126_150901

Der nächste Stadtteil, den es zu erkunden galt, war Eppendorf! Wieder wunderbar tolles Winterwetter und wir hatten einen tollen Tag.

IMG_20140202_151929

Meistens wechseln wir uns mit den Ideen für unsere Spaziergänge ab und am folgenden Sonntag war mein Ehemann dran. Mit der S-Bahn sind wir bis Klein-Flottbek gefahren, eine halbe Weltreise von uns, um uns mal den Botanischen Garten (auch Loki Schmidt-Garten genannt) anzuschauen. Sicherlich sind alle anderen Jahreszeiten vermutlich noch geeigneter für solch einen Besuch, aber nichtsdestotrotz war es richtig schön dort. Und wir werden dieses Jahr auf jeden Fall noch einmal dorthin gehen. Unser „Ausflug“ war aber noch lange nicht zu Ende….. durch den Jenisch-Park ging es für uns noch weiter runter bis zum Anleger Teufelsbrück. Ein rundum gelungener Tag.

IMG_20140209_151338

IMG_20140209_151420

IMG_20140209_151559

IMG_20140209_151720

IMG_20140209_151749

IMG_20140209_151820

IMG_20140209_151901

Am „Valentinstag-Wochenende“ ging es für uns für einen Kurztrip nach Leipzig; eine tolle Stadt. Und getreu unserem Motto, sind wir sonntags noch an den Cospudener See gefahren. Man man, war das windig an dem Tag! Ganz viele Kite-surfer waren schon unterwegs und wer in Leipzig ist, sollte dort auf jeden Fall einen Abstecher hinmachen.

IMG_20140215_135524

IMG_20140216_120645

Deichstraße und Hafencity hieß unser nächstes Ziel! Die Häuser in der Deichstraße sind einfach hinreissend und die Hafencity eignet sich immer für einen Spaziergang.

IMG_20140223_165734

IMG_20140223_165929

IMG_20140223_170105

IMG_20140223_164321

IMG_20140302_162436

Mitte März stand „Planten un Blomen“ auf dem Programm. Wir sind tatsächlich durch den ganzen Park gelatscht und es war toll!! Die Kirschblüte steht in voller Pracht und an manchen Stellen im Park gibt es ganze Kirschblüten-Dächer. So schön!!

IMG_20140323_132834

IMG_20140323_133401

Danach gings noch über den DOM; zu meinem Glück hatten alle Buden noch geschlossen, so dass ich gar nicht erst in die Versuchung kam, mit die köstlichen Sachen zu kaufen. Meine Nahrumgsumstellung lässt grüßen!

Ende März stand ein Besuch in der Heimat an; es ging ins schöne Bocholt im noch schöneren Münsterland. Dort fährt man Fahrrad!! Und so haben wir es dann auch gemacht. Ab auf die Fietse!!

IMG_20140330_161406

Seid gespannt, welche Orte Hamburgs wir in den nächsten Wochen noch so entdecken, als Tourist in der eigenen Stadt ❤

Hello Box meiner Wünsche

Wie Ihr ja sicher mitbekommen habt, war ich gar nicht mehr glücklich mit der Pink Box und hab sie daher auch kurzerhand abbestellt. Aber so ganz ohne Überraschungsbox? Nee, das geht auch nicht. Da kam die Aktion von Caroline, aka Makeuptiger, gerade recht. „Beautybox für Dich und mich“ Das Prinzip ist einfach, Daten und Infos über Vorlieben, z.B. meine Mascara-Obsession, an Caroline geschickt und schwuppdiwupp wurde einmal ordentlich durchgemischt und ab ging die Luzie!

Als Info über meine zu „Beschenkende“ wußte ich nur: mag fruchtige Bodylotions und Pastell-Nagellacke. Mit diesen Fakten im Hinterkopf bin ich dann zu Budni und schnell fündig geworden. (Leider habe ich es verpeilt Fotos davon zu machen). Letztendlich sind im Päckchen 2 Pastell-Nagellacke gelandet, eine fruchtige Lotion und Duschgel von Alverde, eine Schlafmaske mit der Hamburg Skyline drauf, Lippenpflegestift und noch ein paar goodies aus alten Pink- und Glossyboxen. Leider habe ich bisher keine Rückmeldung erhalten und weiß gar nicht, ob die Box gut angekommen ist; doppelt gesehen… DHL-  und Geschmackstechnisch.

Kommen wir aber nun zu meiner Box, denn die… ja die war SENSATIONELL 🙂 mein „Wichtel“ (hat ja schon irgendwie etwas von Weihnachts-Wichtel-Aktion) hat meinen Geschmack total getroffen!! Ich hab mich riesig gefreut, aber seht selbst:

DSC_2042

DSC_2043

Hier alle Produkte auf einen Blick:

DSC_2044

(und woher wußte sie, dass ich diese Schoko-Minz-Bonbons saulecker finde??)

In der Beautybox „genau richtig für mich“, so nenne ich sie ab jetzt, waren wirklich tolle Sachen!! Eine Mascara!! Ich kann nicht ohne Mascara leben! Würde mir am liebsten jede Woche eine neue kaufen; benutze gerade die rocket von Maybelline und bin schwer begeistert, würde aber schon am liebsten wieder die neue Schmetterlings-Mascara von L`oreal ausprobieren. Das Exemplar aus der Box ist von Manhattan; ich muß zugeben, dass ich schon lange keine Manhattan Produkte mehr gekauft habe, kann diese Wimperntusche aber wärmstens empfehlen; sie ist echt gut und verleiht super Volumen.

DSC_2056

DSC_2051

Ein lecker-fruchtig duftendes Duschgel war auch bei mir dabei; riecht nach Kokosnuss und Ananas, quasi wie eine Pina Colada….und das ist einer meiner liebsten Cocktails! Eine schöne Handcreme, einen Lippy in einer dezenten Farbe, zwei Lippenpflegestiften (einer riecht so super nach Minze und hält sehr lang), Shampoo, Deo …..

DSC_2049

DSC_2040

…und zwei klasse Bodylotions! Dove Produkte finde ich generell super!! Egal ob Spülung, Duschgel oder Lotion….bin verliebt!

Und obendruff gabs noch was für das Schleckermäulchen in mir 🙂

DSC_2054

Toll!! Vielen vielen Dank!! Ich bin auf jeden Fall beim nächsten Mal dabei!! Wollt Ihr auch mitmachen? Was soll in Eurer Wunschbox sein?? Hauts raus!! Bin schwer gespannt!!

 

Alles eine Frage des Charismas?

Ich bin ja bekennender Zeitschriften-Junkie und zu meinen Lieblingsmagazinen gehört eindeutig die „Maxi“. In der März-Ausgabe gabs sogar ein 36 Seiten starkes EXTRA mit dem vielversprechenden Titel: „Mehr Ausstrahlung! Knipsen Sie Ihr Charisma an!“ Aha, nicht schlecht. Das schau ich mir doch mal an.

DSC_1679

Der Anfangssatz lautet folgendermaßen: „Charisma haben nur Prominente wie Angelina Jolie (die ich schon mal gar nicht leiden kann) oder Barack Obama? Auf keinen Fall! ….. Wir alle haben eine Menge Strahlkraft, sind stolze Besitzerinnen einer ganz persönlichen Ausstrahlungsmischung.“ Wichtig ist, dass man seine Talente kennt, und um das herauszufinden bietet das EXTRA einen Psychotest an. Normalerweise steh ich gar nicht auf solche Tests; das letzte Mal hab ich sie vermutlich im Teenie-Alter in der Girl, Bravo oder Mädchen gemacht. Also ran an den Stift; gesagt getan…

DSC_1680

„Wie wirken Sie auf Andere?“ ist die große Überschrift, und dann kamen Fragen auf mich zu…Heidewitzka, ich sags Euch. Hier mal ein kleiner Vorgeschmack:

1. „Klar, im Job ist vieles Routine. Aber manchmal können wir glänzen. In welcher Situation kommen Sie groß raus?“

….

3. „Mit welcher dieser Star-Frauen würden Sie sich sehr gut verstehen?“
> Cameron Diaz
> Penélope Cruz
> Tori Amos
> Angelina Jolie
> Lady Gaga> Meryl Streep
(was soll man denn da antworten?? Ihr dürft gerne mal tippen, an welcher Stelle ich mein Kreuzchen gemacht habe)

….

10. „Jemand tritt Ihnen im Gedränge auf den Fuß. Was machen Sie?“

blabla….  Buchstaben zusammengezählt, 3A, 4B, 3C, 1D, 2E, 5F …soso…also F…was ist F??

DSC_1681

Yippiehhhh, ich bin „Die Engergiegeladene“; you know my name: Astrid aka Die Energiegieladene!!

Aber was heißt denn das laut Test?
„Ihr Leben ist wie ein Flug in einem Düsenjet. Sie selbst sitzen gemütlich im Sessel und haben das Gefühl, dass Sie nicht recht vom Fleck kommen. Von außen sieht man den Rücklichtern, die sich im Turbotempo entfernen, bewundernd nach. Sie sind also ein Powerpack und merken es nicht mal – denn Sie hatten die viele Energie ja schon immer. Auf andere wirkt Ihre frische, kraftvolle Ausstrahlung oft ansteckend, sie lassen sich von Ihnen mitreißen und beeindrucken…Vermutlich sprechen Sie auch dynamisch, haben eine mitreißende Stimme und erzählen von Ihrem Wochenende mit genausoviel Euphorie und Power wie von dem neuen Projekt, das beruflich ansteht. Dass sie nebenbei auch immer wieder Leute treffen, die sich vor Ihrer dynamischen Art fürchten und zurückgedrängt fühlen, wissen Sie. Ganz ehrlich: Lassen Sie sich davon nicht die Lebendigkeit verderben.In der Liebe: Kokettes Flirten oder unnahbares In-die-Luft-Gucken sind nicht Ihre Tasse Tee. In er Bar und auf Partys powern Sie los, lachen laut, machen Witze, checken die Lage und verwickel andere in lebhafte Gespräche…..
Im Job: Da Sie viel wegschaffen, belastbar und vital wirken, haben Sie gute Chancen, ziemlich hochkarätige Jobs zu ergattern. In Gesprächen überzeugen Sie schon mit Ihrer Präsenz….Falls Sie das Gefühl haben, dass Sie eine gute Chefin wären, irren Sie nicht. Denn Engergie gilt als einer der wichtige Faktoren für eine charismatische Führungskraft.
Vorsicht: Zarte Seiten, Unsicherheiten, leise Töne – wann immer Sie sich danach fühlen, zeigen Sie ein bißchen davon. Sonst hält man Sie für zu perfekt und zu belastbar. Und büdet Ihnen mehr auf, als Sie vertragen.“

OK, ich muß ehrlich zugeben, da ist ´ne Menge Wahres drin!! (bis auf die Punkte bei „In der Liebe“… erstens bin ich da echt schüchtern und zweitens sowieso total raus aus dem Thema…nach 9 Jahren Beziehung)  Natürlich ist es wie bei den Horoskopen immer alles relativ oberflächlich, aber was solls? Man liest ja eh nur das raus, was man am liebsten lesen mag 🙂 Und ich mag fast alles was da so steht!

Im weiteren Verlauf des EXTRAS gibt es dann noch die Bedeutung der einzelnen Farben und die „7 Säulen der Ausstrahlung“

DSC_1682

1. RICHTIG REDEN: „Unsere Stimme und unsere Art zu srepchen – mit beidem kann man andere sofort für sich einnehmen“
> langsam sprechen; die ideale Tonlage finden; unaufgeregt bleiben; richtig atmen; locker, aber seriös vortragen; die Form wahren; bildhaft sprechen und öfter mal die Klappe halten 🙂

2. SELBSTVERTRAUEN BITTE: „90% der Frauen wünschen sich mehr Selbstbewusstsein. Und ja: der Wunsch ist gut. Fangen Sie deshalb schon mal mit ein paar Sofort-Tricls an, die Ihnen ein gutes Gefühl für sich selbst geben.“

3. AUFGESCHLOSSEN SEIN: „Abschätzige Blicke, Vorurteile, Tratsch-Orgien. Damit lässt sich vielleicht einiges ertricksen – aber bestimmt keine gute Ausstrahlung!“

4. LEIDENSCHAFT ZEIGEN: „Hier sind große Gefühle gefragt. Denn wenn wir anderen offenbaren, was uns wirklich begeistert, wirkt das überaus sympathisch und mitreißend. Garantiert!“
> Drama-Queen sein; Emotionen teilen; Gefühle in Worte fassen; nicht einschüchtern lassen!

5. QUERDENKEN: „Rote Mütze zum Kostüm? Schwarzer Humor im Meeting? Leute mit eigenem Stil fallen auf! Positiv!“

6. EINFÜHLSAM SEIN: „Wer ist charismatischer: Jemand, der interessant wirkt?  Oder jemand, der anderen das Gefühl gibt, dass sie interessant sind? Eben. Also zeigen Sie die Aufmerksamkeit und Anteilnahme!“
> Fragen stellen; Nachmachen; Komplimente verteilen; Bitte und Danke sagen!

7. HALTUNG BEWEISEN: „Mehr als 50% unserer Wirkung entfaltet sich durch die Art, wie wir gehen, stehen oder Gestik einsetzen. Die Charisma-Basics“
> sich geradestellen; breit aufstellen; locker bleiben; dynamisch gehen; sich mit sich selbst wohl fühlen und KOPF HOCH!!

Gut, ich weiß jetzt Bescheid und werde Euch berichten, wie sich mein Charisma so entwickelt. Hab ich überhaupt schon Charisma? Habt Ihr Charisma? Was findet Ihr an anderen charismatisch? Eigenschaften? Aussehen? Ich wills wissen! Her mit Euren Antworten!

Ach, eins noch… „unsere Ausstrahlungsbiografie“, „welche Stärken in welchen Altersphasen punkten?“ Wer also, genau wie ich, so zwischen 30 und 35 Jahren, also im allerbesten Alter ist, kann hier schon mal gucken!

DSC_1683

Buchparty, goodie bag und Gewinne Gewinne Gewinne

Ihr Lieben, ich hatte das große Glück Karten für eine ganz tolle Veranstaltung zu ergattern! Die hinreissende Steffi von OhhhMhhh berichtet auf ihrem blog ja regelmäßig über einfache DIYs, klasse Shoppingideen, Rezepte, stellt uns die allwöchentliche Foto-Fragen und schreibt halt auch über Hochzeiten. Dabei ist sie sogar sehr persönlich und gewährt ihren Lesern Einblick in ihre eigene Hochzeit vor fast 2 Jahren und postet einfach ganz viele Inspirationen, von denen ich auf jeden Fall sehr profitiere. Da diese Dinge  ihr offensichtlich damals bei ihrer eigenen Hochzeit gefehlt haben (und trotzdem war es, den Fotos nach, eine richtige Sause mit einer guten Mischung aus Romantik, DIY, einem Wahnsinnskleid und unglaublich schönen Fotos), kam ihr der Einfall zum Buch, das man zu Rate ziehen kann wie eine gute Freundin. Und das ist es auch absolut geworden, das Buch ist quasi meine neue Freundin, die mich auf dem Weg zur Hochzeit begleitet; die sofort parat ist, wenn ich eine Frage habe und die mir immer gute Tipps an die Hand gibt. „Haste daran schon gedacht?“ „Vergiss nicht an das und das zu denken!“ und vor allen Dingen „Entspann dich!!“ Und das nach einem Tag; na,  das nenn ich mal „Liebe auf den ersten Buchstaben“.

DSC_1546

DSC_1552

DSC_1555

Zur Veröffentlichung des Buches gab es auf jeden Fall eine tolle Party in der „Maison Mariée“ (hier findest Du alle Informationen dazu KLICK); quasi eine Hochzeitsmesse an 365 Tagen im Jahr. Karten wurden u.a. verlost, tja, und was soll ich sagen? Ich hab doch tatsächlich zwei Karten gewonnen; meine „Gründe, warum ich unbedingt kommen muss“, haben Steffi überzeugt und ich durfte meine Trauzeugin einpacken und zur Party gehen. HOORAY!! (mein Freudenschrei nach Erhalt der Benachrichtigungsemail hat Herrn M. vom Bürostuhl aufspringen lassen)

Auf der Party selbst war es genauso, wie ich es mir vorgestellt habe….. tolle Ideen zum Selbermachen, eine lustige Fotobox, Leckereien, Brautkleider und eine unglaublich sympathische Autorin. Klar, das muß ich jetzt irgendwie schreiben, aber es ist echt so. Sie war genauso natürlich und authentisch wie sie auch auf ihrem blog rüberkommt. Irgendwie auch wie eine gute Freundin, die man schon lange kennt.

IMG_5615

Es waren auch ganz viele andere Bloggerinnen da, die ich bisher nur aus dem Internet kannte. War irgendwie wie ein riesen Blinddate…. da waren Susanne von lieschen heiratet, Clara von tastesheriff, Kaddi von kaddiswelt und Eva von Fräulein Sorgenfrei…. nett, Euch alle kennenzulernen!!! Und jetzt gibts, endlich endlich, die Fotos….

IMG_5629

IMG_5634

IMG_5632

IMG_5623

IMG_5610

IMG_5611

IMG_5606

IMG_5605

IMG_5627

IMG_5628

IMG_5616

Beim Betreten wurde erstmal klargestellt, welche Rolle man bei dieser ganzen Party spielt; hier seht Ihr meine Rolle:

DSC_1573

DSC_1574

Ein ganz ganz toller Anstecker, in den ich mich wirklich sofort verliebt habe. Wird mir allerdings bald weggenommen, und kommt wohl erst wieder bei meinem Junggesellinnen-Abschied zum Einsatz… aber ist er nicht toll??????

Irgendwann hieß es aber auch hier „Tschüss“, und der Abschied wurde mir meinem zauberhaften goodie bag versüßt.

IMG_5640

DSC_1559

Vollgepackt mit tollen Sachen, die das Leben schöner machen… ein bißchen Werbung, Sektchen und witzigen gadgets…

DSC_1560

DSC_1562

DSC_1566

Wie cool ist das denn? Ein „einarmiger Bandit“, gefüllt mit Kaugummis!! Gibts bei weddix!

DSC_1564

DSC_1567

DSC_1569

DSC_1570

DSC_1572

So, und nun kommt noch der Hammer….. ich konnte noch ein zweites Buch ergattern!! Und das gibt es nun exclusiv hier für Euch zu gewinnen!! Meine erste Verlosung! Gibts ja gar nicht…gibt es doch!!! Und ich freu mich wie Bolle!! Ein signiertes Exemplar einzig und allein für eine von Euch!!

DSC_1549

Hier gibts den Weg zum Glück:

> werde ein Leser meines Blogs (WordPress, Facebook)
> hinterlasse unter diesem post einen Kommentar; dort hast Du die Möglichkeit Deine email Adresse anzugeben (nur für mich sichtbar); damit ich Dich im Fall der Fälle erreichen kann
> verrate mir bitte in Deinem post, für wen das Buch ist… heiratest Du selbst bald? Kennst Du jemanden, den Du mit dem Buch überraschen willst? Oder willst Du es ganz einfach nur selbst haben? (was ich gut verstehen kann)

Und es führen noch mehrere Wege zum Buch:

> teile das Bild zu diesem post/Gewinnspiel auf facebook
> erwähne das Gewinnspiel auf Deinem blog

Für jeden einzelnen Weg wandert ein neues Los in den Topf! Also…los gehts!!

Mitmachen kann natürlich jeder; das Gewinnspiel endet am Freitag, den 08. März 2013!

Der Gewinner wird via Losverfahren ermittelt; und es gelten die allgemeinen Standards; der Rechtsweg ist ausgeschlossen und wenn Du noch nicht 18 Jahre alt bist, braucht Du im Falle des Gewinns das OK Deiner Eltern für die Mitteilung Deiner Adresse.

…… und vergesst nicht:

DSC_1558

You got mail…äh message

Vor kurzem durfte ich auf dem blog der zuckersüßen Lou einen Gastbeitrag verfassen; bestimmt haben einige von Euch schon draufgeklickt…nichtsdestotrotz will ich meinen anderen Lesern diese easypeasy DIY Idee nicht vorenthalten!

Den Valentinstag haben wir gerade alle gut hinter uns gebracht; wurdet Ihr von Euren Liebsten überrascht? Mein Herr M. hat offensichtlich meinen Beitrag zum Thema gelesen und ich hab dieses Jahr etwas bekommen. Und zwar Nix zu Futtern!! (dafür hab ich ihn natürlich „bebacken“) Die klassichen Blümkes und eine tolle Tasche für Bücher, da ich wahnsinnig gerne lese und die Bücher, gerade in meinen vollen Handtaschen schon mal leicht das ein oder andere Eselsohr kassieren. Mitgedacht hat er, toller Typ halt 🙂

IMG_20130214_181922IMG_20130214_183043

Aber lassen wir den Valentinstag mal beiseite, denn eigentlich gibt es immer einen Grund liebe Menschen mit einer kleinen Nettigkeit zu überraschen. Ich weiß nicht wie es Euch da geht, aber ich LIEBE ja Nachrichten. Egal in welcher Form; klassisch via Post vom Postboten; emails, facebook Nachrichten, sms, whatsap oder die klassischen post its! Alles toll!! Und da ich mich immer über so kleine Botschaften freue, dachte ich mir, dass sich meine Lieben auch über so etwas freuen würden. Außerdem braucht doch jeder so ab und zu mal ein paar nette Worte, die einem den Tag versüßen. Daher habe ich zu Weihnachten kleine Fläschchen verteilt, a la „message in a bottle“ und die Beschenkten waren überrascht und grinsen jedes Mal, wenn sie eine kleine Nachricht lesen. Gerade letztens hab ich noch eine sms bekommen „Deine message hat mir nach einem Kacktag echt den Abend gerettet“; tja, und da mußte ich dann natürlich grinsen; ziemlich breit sogar!! Und da es so einfach und unkompliziert ist, zeig ich Euch hier schnell wie es geht!

Here´s what you need:

CSC_1098

> schön bedrucktes Papier
> Schere
> Basteldraht
> Kordel
> Stifte (z.B. Gelstifte in metallic)
> Etikett oder Geschenkanhänger
> eine kleine Flasche oder ein Weckglas

Schneide Dir das Papier so zurecht, dass Du bequem ein paar nette Worte draufschreiben kannst (etwa Kreditkartengröße).

CSC_1098-001

Überlege Dir schöne Redewendungen, aufmunternde Worte, Liebesbotschaften, was auch immer und schreibe sie auf die kleinen Zettel.

CSC_1095

Basteldraht in ca 15cm kleine Abschnitte teilen; Nachrichten zusammenrollen und mit dem Draht umwickeln;

CSC_1096

CSC_1094

Schreib so viele Nachrichten wie Du möchtest und fülle sie in das Gläschen. Korken oder Deckel drauf. Vielleicht noch ein Etikett daraufkleben oder eine schöne Kordel drumbinden,  FERTIG!

CSC_1093

CSC_1092

Viel Spaß beim „gute Laune verbreiten“ 🙂 und wenn Ihr noch mehr gute Laune wollt, vergesst nicht bei Lou vorbeizuschauen!!