Tante Fanny hat ein Beeren-Cremefraiche Date in der Deli

Filoteig…schon oft gelesen, noch nie genutzt. Doch Probieren geht ja über Studieren (jaaa…manchmal müssen diese Kalenderweisheiten einfach mal wieder rausgeholt werden);  und als dieses so schmackofatzi leckere Rezept aus der Deli ( yo, stimmt..Wiederholungstäter) mich anlachte, bin ich mal losgetigert um Filoteig zu kaufen. Ich weiß gar nicht, ob es die Option „ich backe mir den Filoteig selbst“ gibt, egal.. Ich hab mir die Hilfe von Tante Fanny geholt, denn die hats drauf!

DSC_0204

DSC_0184

Was Ihr für die Beerentarte mit Creme-fraiche Guss braucht:

> 5 Blätter Filoteig, 50g Butter

> 400g Creme-fraiche, 3 Bio-Eigelbe, Orangenschalenabrieb, 4EL Orangensaft, 40g Puderzucker

> frische Beeren nach Belieben

DSC_0175

> alle Zutaten für den Guss miteinander verrühren

> für den Boden die Butter zerlassen; 1 Blatt Filoteig dünn mit etwas Butter bepinseln und in eine gefettete Tarteform (am besten mit herauslösbärem Boden) legen; 3 weitere Teigblätter genauso behandeln und in die Form legen; mit dem letzten unbestrichenen Teigblatt abdecken

> Guss auf die Blätter geben; die Beeren hineinstreuen;

> bei ca. 180°Grad im vorgeheizten Backofen auf einem Rost direkt auf dem Ofenboden (warum auch immer?!) für gut 30 Minuten backen; damit die überstehenden Teigränder nicht zu braun werden, nach ca. 15 Minuten mit Backpapier abdecken; Tarte nach dem Backen komplett auskühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und dann könnt Ihr es knacken lassen 🙂

DSC_0190

Kürzlich aktualisiert

Fazit zum Filoteig: SUPER!! sehr geschmacksneutral (könnte fast ein bisschen süßer sein; was allerdings bei herzhaften Gerichten blöd wäre); lässt sich leicht verarbeiten; und wird auf jeden Fall noch öfter zum Einsatz kommen!

 

beeindruckende Kontraste …Napier, Huka Falls und Vulkane

Beim Erstellen dieses posts musste ich einen Moment innehalten und in Erinnerung schwelgen; man man man, was war das für eine tolle Hochzeitsreise?! Jeder einzelne Stop war absolut wunderschön. Ach, was sag ich? Nicht nur jeder Stop, eigentlich die ganze Fahrerei auch; was wir nicht alles am Straßenrand gesehen haben? Und gerade die Stationen des heutigen posts sind an Schönheit eigentlich kaum zu überbieten. Die Fotos sprechen für sich, daher gibts heute auch richtig viele. Ein paar Informationen will ich Euch aber nicht vorenthalten, also taucht ein in die wunderschöne Art-deco-Stadt Napier, saugt die raue Kraft der Natur am Lake Taupo auf träumt Euch in die atemberaubende Landschaft des Tongariro-Nationalparkes.

DSC_0124

Napier gilt, mit seinen ca. 50 000 Einwohnern, als eine der schönsten Art-deco-Städte der Welt. Die Archtektur ist sehr homogen und zieht sich durch die ganze Stadt. Der Grund dafür ist allerdings eher traurig, denn die Stadt lag nach einem heftigen Erdbeben 1931, nach nur drei Minuten in Schutt & Asche, 256 Menschen starben. Nach diesem schrecklichen Ereignis entstand innerhalb von 3 Jahren eine neue Stadt. Dabei legten die Architekten Wert auf die Einhaltung des Art-deco-Stils.

DSC_0122

DSC_0133

DSC_0135

DSC_0119

DSC_0137

DSC_0139

DSC_0146

DSC_0149

DSC_0154

DSC_0164

Auf unserer Weiterfahrt mussten wir uns dann entscheiden, was wir auf unserer tour weg lassen 😦 Denn unsere 4 Wochen waren nun mal wirklich schon fast knapp bemessen, man kann einfach nicht alles ansehen. Da mein Mann aber so gerne noch nach „Mordor“ wollte (Herr der Ringe Insider wissen jetzt sicher direkt Bescheid), führte uns unsere weitere Fahrt am Lake Taupo vorbei zum Tongariro Nationalpark.

Gestoppt haben wir allerdings dann doch noch, und zwar an den imposanten Huka Falls! Durch das raue Wetter an dem Tag war der Wasserfall noch beeindruckender. Die Huka Falls markieren den Punkt, an dem Neuseelands längster Fluss, der Waikato, durch eine enge Schlucht 10m in die Tiefe stürzt. Auf der Brücke lässt sich der reißende Strom am besten beobachten.

DSC_0165

DSC_0167

DSC_0169

DSC_0215

Der Tongariro Nationalpark ist anders als die anderen… sattes Grün? Eher Fehlanzeige! Dafür ein dunkles Gelb, Braun und dazu der blaue Himmel mit weißen Wolken, unglaublich schön. Der Park war der erste Nationalpark Neuseelands und wurde 1887 eröffnet. Es gibt drei aktive Vulkane, den Ruapehu, den Ngauruhoe und den Tongariro und alle sind aktiv.

DSC_0224

DSC_0230

DSC_0238

DSC_0243

DSC_0249

DSC_0268

Am nächsten Tag ging es dann weiter Richtung Rotorua, Geysire… nochmal vorbei am Lake Taupo, dem größten See Neuseelands. Entstanden ist der Kratersee durch einen kollabierten Vulkan, vor ewig langer Zeit, genauer gesagt vor rund 26.500 Jahren. Aber Hallo!

DSC_0290

DSC_0294

Seid Ihr auch so „geflasht“? Ich will jetzt sofort wieder zurück…

…. da bin ich wieder ….

Ich weiß, es ist gefühlte Ewigkeiten her, dass ich hier aktiv war. Irgendwie kam auf einmal so viel zusammen und seit August ist einfach wahnsinnig viel passiert! Ich bin verheiratet ♡♥, schon fast ein halbes Jahr! Wir waren am anderen Ende der Welt, sind total turbulent ins neue Jahr gestartet und finden beide, dass verheiratet sein jeden Tag besser wird!

Wer mir bei Instagram folgt, hat aber gemerkt, dass ich nicht so ganz abstinent vom social media life war. Und auch bei facebook bin ich stets unterwegs, zwar „inkognito“, aber das ist umso toller, denn als Astrid hab ich ein paar tolle andere Hamburger Bloggerinnen kennengelernt, die mich inspiriert haben hier wieder loszulegen.

Ich werde nach und nach posts veröffentlichen…. von unserer Hochzeit und allem drum & dran und  von unserer unglaublich tollen Hochzeitsreise nach Neuseeland. Und bin dahin versüß ich heute den Sonntag mit einer kleinen Vorab-Auswahl an Fotos…. und würd mich freuen, wenn Ihr hier mal wieder ab und zu vorbeischaut und verfolgt, was so passiert!

Achtung!! Augen auf: TEASER !!!

IMG_20131007_084018

1377366_10201308167980567_144687168_n

PicsArt_1380789336917

IMG_20131231_131431

IMG_20131231_134217

IMG_20131122_220539

IMG_20131118_123001

PicsArt_1385609819088

Alles eine Frage des Charismas?

Ich bin ja bekennender Zeitschriften-Junkie und zu meinen Lieblingsmagazinen gehört eindeutig die „Maxi“. In der März-Ausgabe gabs sogar ein 36 Seiten starkes EXTRA mit dem vielversprechenden Titel: „Mehr Ausstrahlung! Knipsen Sie Ihr Charisma an!“ Aha, nicht schlecht. Das schau ich mir doch mal an.

DSC_1679

Der Anfangssatz lautet folgendermaßen: „Charisma haben nur Prominente wie Angelina Jolie (die ich schon mal gar nicht leiden kann) oder Barack Obama? Auf keinen Fall! ….. Wir alle haben eine Menge Strahlkraft, sind stolze Besitzerinnen einer ganz persönlichen Ausstrahlungsmischung.“ Wichtig ist, dass man seine Talente kennt, und um das herauszufinden bietet das EXTRA einen Psychotest an. Normalerweise steh ich gar nicht auf solche Tests; das letzte Mal hab ich sie vermutlich im Teenie-Alter in der Girl, Bravo oder Mädchen gemacht. Also ran an den Stift; gesagt getan…

DSC_1680

„Wie wirken Sie auf Andere?“ ist die große Überschrift, und dann kamen Fragen auf mich zu…Heidewitzka, ich sags Euch. Hier mal ein kleiner Vorgeschmack:

1. „Klar, im Job ist vieles Routine. Aber manchmal können wir glänzen. In welcher Situation kommen Sie groß raus?“

….

3. „Mit welcher dieser Star-Frauen würden Sie sich sehr gut verstehen?“
> Cameron Diaz
> Penélope Cruz
> Tori Amos
> Angelina Jolie
> Lady Gaga> Meryl Streep
(was soll man denn da antworten?? Ihr dürft gerne mal tippen, an welcher Stelle ich mein Kreuzchen gemacht habe)

….

10. „Jemand tritt Ihnen im Gedränge auf den Fuß. Was machen Sie?“

blabla….  Buchstaben zusammengezählt, 3A, 4B, 3C, 1D, 2E, 5F …soso…also F…was ist F??

DSC_1681

Yippiehhhh, ich bin „Die Engergiegeladene“; you know my name: Astrid aka Die Energiegieladene!!

Aber was heißt denn das laut Test?
„Ihr Leben ist wie ein Flug in einem Düsenjet. Sie selbst sitzen gemütlich im Sessel und haben das Gefühl, dass Sie nicht recht vom Fleck kommen. Von außen sieht man den Rücklichtern, die sich im Turbotempo entfernen, bewundernd nach. Sie sind also ein Powerpack und merken es nicht mal – denn Sie hatten die viele Energie ja schon immer. Auf andere wirkt Ihre frische, kraftvolle Ausstrahlung oft ansteckend, sie lassen sich von Ihnen mitreißen und beeindrucken…Vermutlich sprechen Sie auch dynamisch, haben eine mitreißende Stimme und erzählen von Ihrem Wochenende mit genausoviel Euphorie und Power wie von dem neuen Projekt, das beruflich ansteht. Dass sie nebenbei auch immer wieder Leute treffen, die sich vor Ihrer dynamischen Art fürchten und zurückgedrängt fühlen, wissen Sie. Ganz ehrlich: Lassen Sie sich davon nicht die Lebendigkeit verderben.In der Liebe: Kokettes Flirten oder unnahbares In-die-Luft-Gucken sind nicht Ihre Tasse Tee. In er Bar und auf Partys powern Sie los, lachen laut, machen Witze, checken die Lage und verwickel andere in lebhafte Gespräche…..
Im Job: Da Sie viel wegschaffen, belastbar und vital wirken, haben Sie gute Chancen, ziemlich hochkarätige Jobs zu ergattern. In Gesprächen überzeugen Sie schon mit Ihrer Präsenz….Falls Sie das Gefühl haben, dass Sie eine gute Chefin wären, irren Sie nicht. Denn Engergie gilt als einer der wichtige Faktoren für eine charismatische Führungskraft.
Vorsicht: Zarte Seiten, Unsicherheiten, leise Töne – wann immer Sie sich danach fühlen, zeigen Sie ein bißchen davon. Sonst hält man Sie für zu perfekt und zu belastbar. Und büdet Ihnen mehr auf, als Sie vertragen.“

OK, ich muß ehrlich zugeben, da ist ´ne Menge Wahres drin!! (bis auf die Punkte bei „In der Liebe“… erstens bin ich da echt schüchtern und zweitens sowieso total raus aus dem Thema…nach 9 Jahren Beziehung)  Natürlich ist es wie bei den Horoskopen immer alles relativ oberflächlich, aber was solls? Man liest ja eh nur das raus, was man am liebsten lesen mag 🙂 Und ich mag fast alles was da so steht!

Im weiteren Verlauf des EXTRAS gibt es dann noch die Bedeutung der einzelnen Farben und die „7 Säulen der Ausstrahlung“

DSC_1682

1. RICHTIG REDEN: „Unsere Stimme und unsere Art zu srepchen – mit beidem kann man andere sofort für sich einnehmen“
> langsam sprechen; die ideale Tonlage finden; unaufgeregt bleiben; richtig atmen; locker, aber seriös vortragen; die Form wahren; bildhaft sprechen und öfter mal die Klappe halten 🙂

2. SELBSTVERTRAUEN BITTE: „90% der Frauen wünschen sich mehr Selbstbewusstsein. Und ja: der Wunsch ist gut. Fangen Sie deshalb schon mal mit ein paar Sofort-Tricls an, die Ihnen ein gutes Gefühl für sich selbst geben.“

3. AUFGESCHLOSSEN SEIN: „Abschätzige Blicke, Vorurteile, Tratsch-Orgien. Damit lässt sich vielleicht einiges ertricksen – aber bestimmt keine gute Ausstrahlung!“

4. LEIDENSCHAFT ZEIGEN: „Hier sind große Gefühle gefragt. Denn wenn wir anderen offenbaren, was uns wirklich begeistert, wirkt das überaus sympathisch und mitreißend. Garantiert!“
> Drama-Queen sein; Emotionen teilen; Gefühle in Worte fassen; nicht einschüchtern lassen!

5. QUERDENKEN: „Rote Mütze zum Kostüm? Schwarzer Humor im Meeting? Leute mit eigenem Stil fallen auf! Positiv!“

6. EINFÜHLSAM SEIN: „Wer ist charismatischer: Jemand, der interessant wirkt?  Oder jemand, der anderen das Gefühl gibt, dass sie interessant sind? Eben. Also zeigen Sie die Aufmerksamkeit und Anteilnahme!“
> Fragen stellen; Nachmachen; Komplimente verteilen; Bitte und Danke sagen!

7. HALTUNG BEWEISEN: „Mehr als 50% unserer Wirkung entfaltet sich durch die Art, wie wir gehen, stehen oder Gestik einsetzen. Die Charisma-Basics“
> sich geradestellen; breit aufstellen; locker bleiben; dynamisch gehen; sich mit sich selbst wohl fühlen und KOPF HOCH!!

Gut, ich weiß jetzt Bescheid und werde Euch berichten, wie sich mein Charisma so entwickelt. Hab ich überhaupt schon Charisma? Habt Ihr Charisma? Was findet Ihr an anderen charismatisch? Eigenschaften? Aussehen? Ich wills wissen! Her mit Euren Antworten!

Ach, eins noch… „unsere Ausstrahlungsbiografie“, „welche Stärken in welchen Altersphasen punkten?“ Wer also, genau wie ich, so zwischen 30 und 35 Jahren, also im allerbesten Alter ist, kann hier schon mal gucken!

DSC_1683

Wie bitte? Ich? Wie coooooool!!

Heidewitzka, ich bin sprachlos! Gott sei Dank nur sprachlos, nicht „buchstabenlos“! Ihr Lieben, ich bin nominiert für den „Best Blog Award“ und das finde ich soooo toll!! Und dann auch noch gleich doppelt, da staunt Ihr, ne? Da staun ich selbst!! Tausend Dank an die beiden reizenden ladies:  Lou von Atemlos und Paetzi von Paetzilore!

BestBlogAward

Der Award ist für Blogs unter 200 Lesern gedacht (jaaaa, dazu zähle ich momentan auch noch; 200 Leser täglich wäre ein Träumchen) und von nix kommt nix! Eine blog-Regel lautet „Promote your blog once, promote other blogs twice“ und daran halte ich mich! Ziel ist es, neue Leser auf sich aufmerksam zu machen und vielleicht bleibt der eine oder andere ja auch ein wenig, macht es sich gemütlich und liest ein paar meiner Zeilen! Willkommen!!

Und so funktioniert das Ganze: Man verlinkt auf den blog, von dem man nominiert wurde, beantwortet elf Fragen und nominiert 20 weitere blogs. (Äh…das sind ganz schön viele; mal sehen wie viele ich tatsächlich finde) Informiere diese über ihre Nominierung und im schönsten aller Fälle, bringt es jedem ein paar neue Leser und man selbst lernt tolle neue inspirierende blogs kennen! Klingt doch ziemlich gut?!  Irgendwie ein perfekter virtueller Kettenbrief, bei dem mal was Vernünftiges bei rumkommt!

1. Was magst Du beim Kochen lieber? Nachtisch oder deftige Gerichte?

Hmmmm kochen oder essen? Generell ist ja eher Backen mein Ding; von daher würde ich jetzt mal zum Dessert tendieren. Aber ich bin ja nicht umsonst curvy…. ich esse halt furchtbar gerne! Deftig und Süß! Egal… her damit 🙂

2. Was ist Dir bei einer Person wichtiger? Persönlichkeit oder Erscheinungsbild?

Na, ich bevorzuge natürlich innere Schönheit. Man sollte sich einfach nicht zu schnell von Äußerlichkeiten blenden lassen.

3. Wann hast Du Deinen blog gegründet?

April 2012…. total enthuisiastisch gestartet; dann,  Ende April ein Wochenende in Kopenhagen und einen Heiratsantrag später, hatte ich viel zu viele andere Dinge im Kopf und habe den blog total vernachlässigt. Jetzt bin ich seit Anfang des Jahres wieder richtig aktiv und heiß drauf!

4. Welche Person hat Dich bisher inspiriert, in der Welt etwas Neues anzufangen?

Huijuijui… das ist aber eine schwierige Frage. Als Erstes fallen mir meine Eltern ein! Sie haben mich immer unterstützt und motiviert etwas Neues zu wagen… und damals, als ich für ein Jahr nach London gegangen bin, haben sie nicht mal am Flughafen geweint, sondern mir ein tolles Gefühl gegeben und mir gesagt, dass ich das Richtige mache. Erst Jahre später hab ich von meinem Papa erfahren, dass meine Mutter, sobald ich durchs gate gegangen bin, anfing ein Ströphchen zu heulen! Und heute natürlich Herr M.! Mit ihm hab ich einen echten Goldschatz, der mich immer motiviert. Vor allen Dingen, wenn es mal wieder soweit ist und ich so richtig mies gelaunt bin, da ich mich zu dick finde….Egal in welchem Bereich, figurtechnisch, beruflich…. er ist mein personifiziertes „Tschakkkkaaaa Du schaffst es!“

5. Verfolgst Du viele blogs?

OH JA!!! Jeden Morgen bekomme ich meine tägliche blog-Dosis via bloglovin!

6. Kochst Du lieber oder lässt Du Dich lieber bekochen?

BEIDES! Je nach Stimmung.

7. Welches Buch liest Du momentan?

Ähm…räusper… öhh… ich trau es mich kaum zu sagen… Es ist der dritte Band von „Shades of Grey“.

8. Welches Kleidungsstück hat bis jetzt am längsten in Deinem Schrank überlebt?

Puhhhh, spontan fällt mir das Top ein, das ich bei Herrn M.s und meinem ersten Date getragen habe. Also… es ist 9 Jahre alt!!

9. Was ist Dein Lieblingsgericht?

Ich LIEBE Pizza, muß ich ja jetzt mal sagen. Und Spaghetti Bolo könnte ich auch jeden Tag essen.

10. Welche Eigenschaften einer Person sind Dir in einer Freundschaft besonders wichtig?

Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit, Humor, etwas Liebenswertes, Empathie

11. Was ist Dein Lieblingsfilm?

So richtig kitschig wär es ja, wenn ich schreiben würde „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ 🙂 aber in der Tat kann ich mir immer wieder die „Michel aus Lönneberga“ Filme angucken und mich aufs Neue kaputtlachen. Nichtzuletzt kann ich mir da von seinem Papa gut abgucken, wie man so richtig schön laut M I C H E L schreit, denn diesen Namen sag ich ja auch das ein oder andere Mal am Tag (you know what I mean?)

And here are the nominees:

> Loma von lomalicious; plus size, gutes ShoppingGen 🙂
> Eva von Fräulein Sorgenfrei; yummy yummy Rezepte und sehr sympathisch
> Simone vom Eschhörnchen ; Köstlichkeiten aus aller Welt… sie mag einfach alles, wo Frankreich draufsteht 🙂
> Ulrike von Fit & Glücklich; sie sagt meinem inneren Schweinehund, dass er sich vom Acker machen soll!!
> Heike von relleoMein; total netter Kontakt und toller blog…da gibts immer etwas zu Entdecken

 

 

back to BLUE

Letzte Woche gab es einen Moment, in dem ich mich ganz plötzlich ins Jahr 2001 verfrachtet gefühlt habe. Ich kam nach einem langen Tag in der Kita nach Hause. Da ich dort fast den ganzen Tag rede, bin ich manchmal ganz froh, wenn ich die erste halbe Stunde zu Hause meist noch alleine bin… dann schalte ich das Radio oder den Fernseher an, checke meine emails, surfe durchs Netz  und werde faul oder mache genau das Gegenteil und fege im Putzwahn zu lauter Musik durch die Wohnung. Irgendwann kommt dann Herr M., meist so zwischen 18 und 19 Uhr. Wir arbeiten ja in völlig verschiedenen Bereichen; ich „quäle“ täglich kleine Kinder und er „schiebt Farben“ auf dem Rechner hin & her. So hat er zumindest meinen Kitakids mal seinen Job beschrieben, als wir ihn an seinem Arbeitsplatz besucht haben. Tja, was könnte er wohl machen? Ich vermute, es rattert jetzt in Euren Köpfen……taterrattaaaa er arbeitet bei einem Hamburger Radiosender, und dort kommen natürlich auch ab und zu mal ein paar Promis vorbei, die gerade in den Charts sind oder einen neuen Film promoten wollen. Und so halt auch letzte Woche; woraufhin sich abends folgende Sitation in unserer Küche abspielte:

Herr M.: „Heute waren nuschel nuschel im Sender.“
Ich: „Hä? Kenn ich nicht!“
Herr M.: „Na nuschel nuschel. Kennste doch.“
Ich: „Nee…wer soll das sein?“
Herr M.: „Die kennst du doch..hatten doch damals ein paar Hits. BlNUSCHELue“
Ich: „WAAAAAASSSSS? BLUE???  „BLUE“? Aus England??? Wieso um alles in der Welt sagst du mir sowas nicht vorher???“

Ich war schlagartig wieder (mindestens) 10 Jahre jünger und mitten in London! Denn dort habe ich das gesamte Jahr 2002 als Au Pair verbracht und mit BLUE so manche Nacht durchgetanzt. Ich muß zugeben, so richtig bin ich nie auf diesen Boyband-Zug aufgesprungen; ich fand mal hier ein paar Lieder von den Backstreet Boys gut, NATÜRLICH Take That, ab und zu Boyzone, FIVE waren saucool, East 17, NKOTB; wer erinnert sich noch an Bed & Breakfast? Caught in the act? (okok..die fand ich immer ziemlich dämlich!), NSYNC, Westlife,  …
Herr M. meinte dann (as charming as possible!), dass ihm auch aufgefallen sei, dass ganz schön viele Frauen Anfang 30 vorm Studio gewesen wären. Ach nee, tatsächlich? Ich bin auch über 30! Natürlich nur ganz knapp, versteht sich!  Und nun frag ich mich, was hätte ich denn gemacht, wenn er es mir vorher gesagt hätte? Hätte ich ihn, ganz braves „Fast-Frauchen“ von der Arbeit abgeholt und dann rein zufällig BLUE getroffen? ….hätte er mich in den Sender schmuggeln sollen und hätte ich BLUE dann nach einem Autogramm, geschweige denn, nach einem Foto mit mir gefragt? (wär mir wahrscheinlich viel zu peinlich vor all seinen Arbeitskollegen gewesen, ich kenn mich doch!!) Vermutlich hätte ich sie einfach gerne live gesehen und hätte gleichzeitig ganz cool so getan, als ob mich das gar nicht groß interessieren würde; innerlich hätte ich mir einen Ast abgefreut!!

Nun gut, leider ist es nicht zu einem phänomenalen Treffen gekommen; sie konnten mich somit nicht kennenlernen und spontan anbieten, dass sie Ende September für uns in der Kirche singen! Egal… dann muss halt wieder die „Best of Blue“ CD herhalten…die läuft nämlich momentan wieder rauf und runter in meinem Auto!!

KInderhelden

Frage-Foto-Freitag….Premiere!!!

Hallo Ihr Lieben,

so kurz vor dem Wochenende gibt es heute mal einen kleinen Rundgang durch meine/unsere Wohnung. Der Grund dafür ist der „Foto-Frage-Freitag“ von Steffi, die immer wieder die aller-entzückendsten Dinge auf ihrem blog Ohhhmhh postet. Ich bin ein riesengroßer Fan und freu mich jedes Mal über neue Artikel. (Vor allen Dingen hat sie einen grandiosen „Hochzeitsbereich“, von dem ich einfach sehr profitiere!) Tja, und ich trau mich heute zum ersten Mal ran …. los gehts:

1. Auf Deinem Couchtisch?

CSC_0600

nada – niente – nothing – nix … und wenn ich das so auf dem Foto sehe, sieht es ja wirklich total nackt aus!! Wir haben links und rechts vom Sofa kleine Tischchen.. eins für mich mit tausend Krimskramssachen und eins für den Herrn M. ..fürs Handy und ne Tasse Tee

2. An Deiner Wand?

CSC_0602

im Flur hängen Magnetleisten mit Postkarten… Animal von den Muppets;  – ohne Worte – einfach gut! Und eine Karte mit einem Stier; dem Wappentier Andalusiens; dort haben wir vor 6 1/2 Jahren einen unglaublich tollen Urlaub an der Costa de la Luz gemacht und uns in den Teil Spaniens verliebt

3. In Deinem Bad?

CSC_0601

  – Kosmetik ohne Ende –

4. Auf Deiner Fensterbank?

CSC_0599

tja….was könnte es sein? Tipp: es gehört nicht mir!!!! Das sind Herr M.s Haustiere….Ameisen!! Sie wohnen dort in ihrem Terrarium und sind sehr anspruchslose Mitbewohner. Ab und zu wird der „rote Vorhang“ hochgekappt; dann guckt Herr M., ob sich die schwarzen Dinger auch schöne Gänge bauen oder er füttert sie mit selbst gefangenen Fliegen. Als zukünftige Frau M. dulde ich das mal ganz großzügig; sollten die Ameisen jedoch ein neues Heim suchen, z.B. auf dem Sofa oder gar in der Küche, werden sie notgedrungen irgendwo anders Asyl beantragen müssen.

5. In der Küche?

CSC_0598

….steht der Kühlschrank; geschmückt mit Fotos, Karten und Magneten und momentan hauptsächlich gefüllt mit Produkten für Herrn M., da ich am Projekt „Hochzeitskleid“ arbeite