Erdnuss-Karamell-Brownie im Glas

Screenshot_2014-07-27-14-40-54

So, da liegt sie vor Dir; die Lecker Bakery! 2 mal im Jahr erscheint sie und wird von den meisten Fans vom Fleck weg aus dem Regal weggekauft! Von mir natürlich auch. Und dann blätter ich sie erstmal von vorne bis hinten in einem Rutsch durch. Dann nehm ich sie mir ein zweites Mal zur Hand und selektier mal vorab in Gedanken, welche Rezepte mir gefallen und was ich gerne mal nachbacken würde. Und ab und zu veränder ich auch ein Rezept mal, so wie im heutigen Sonntagssüß. Denn da hab ich mir das Erdnuss-Karamell-Brownie Rezept vorgenommen und hübsch verpackt.

20140724_174301

Zuerst backt Ihr einfach einen Brownie aus

> 150g Zartbitterschoki, 125g Butter, 125g Zucker, 2 Eiern, 1 Prise Salz, 100g Mehl, 25g Backkakao und etwas Backpulver

Backofen vorheizen; ca 175°Grad; die Größe der Form ist nicht so relevant, da der Brownie nachher eh zerbröselt wird; (ich hab einfach eine kleine Springform genommen, Durchmesser ca. 15cm); einfetten oder mit Backpapier auslegen;

Für den Teig Schokolade in Stücke brechen und mit der Butter in einem Topf über dem Wasserbad schmelzen;

Eier, Zucker und 1 Prise Salz mit den Schneebesen des Rührgerätes 3-4 Minuten cremig aufschlagen; Schokobutter vom Herd nehmen und sofort in die Eiermasse rühren;

Mehl, Kakao und Backpulver mischen; zügig unter die Schoki-Eier-Masse rühren; Reig in die Form geben und glattstreichen;

Im heißen Ofen ca. 25 Minuten backen; der Brownie sol nicht ganz durchgebacken sein; daher sind bei der Stäbchenprobe auch noch Teigspuren am Holzspieß; herausnehmen, auskühlen lassen….

20140724_174417

Für die Frischkäsecreme braucht Ihr:

> 75g Erdnussbutter, 200g Doppelrahmfrischkäse, 200g Schmand, 1 Tütchen Vanillezucker, geröstete & gesalzene Erdnüsse

Erdnussbutter bei schwacher Hitze schmelzen, kurz abkühlen lassen; Frischkäse mit den Schneebesen des Rührgerätes schaumig aufschlagen; abgekühlte, aber noch flüssige Erdnussbutter dabei langsam unterrühren, alles kühl stellen

Und dann hab ich noch schnell eine Karamellsoße selbstgemacht ❤

> für die Karamellsoße 125g Zucker in einem Topf goldbraun karamellisieren. 75ml Sahne und 25g Butter zugeben. Bei mittlerer Hitze ca. 4 Minuten köcheln, bis sich ein geschmeidiger Karamell bildet, dabei öfter umrühren, auskühlen lassen.

DSC_0636

Und dann gehts los mit dem Befüllen der Gläschen!

> Brownie über dem Glas in kleine Stücke bröseln, so dass gut die Hälfte des Glases gefüllt ist; danach mit der Frischkäsecreme auffüllen; die Karamellsoße hineintröpfeln lassen; schön langsam, denn dann läuft sie schön in die freien Bereiche… zum Schluß mit den Erdnüssen bestreuen! Ab in den Kühlschrank und kurz vor dem Servieren herausnehmen! Mit einem langen Löffel genießen…sooooo gut!!! Danke liebes Lecker-Bakery-Team, dass Ihr immer wieder solche Knüller rausbringt!

DSC_0640

DSC_0644

 

 

Advertisements

Ice Ice Baby – Blaubeer-Cheesecake

Heute gibts es mal den ersten Kuchen ganz ohne Backen auf dem Blog! Jaaaaa, ich kann nämlich auch anders!

DSC_0673

Für eine kleine Springform, Durchmesser ca. 15cm, braucht Ihr:

> eine 3/4 Packung Vollkorn-Butterkekse
> 50g Nutella> 50g Butter

Butter & Nutella in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze schmelzen lassen; währenddessen die Butterkekse in einem Gefrierbeutel zerkleinern; zu der zerlassenen Butter-Nutella-Mischung geben und alles schön vermengen; in die mit Backpapier vorbereitete Springform geben und gut andrücken; ab in den Kühlschrank für ca. 30 Minuten.

DSC_0675

Für die Cheesy-Masse braucht Ihr:

> 300g Frischkäse
> 200g Schmand
> Zitronenabrieb
> ca. 50g Zucker

alles miteinander vermengen und auf den Keksboden geben; die Blaubeeren auf dem Kuchen verteilen; und wieder im Kühlschrank parken; für ca. 3 Stunden, so dass die Masse gut fest wird. Mit einem scharfen Messer vom Rand der Springform lösen und schnell servieren! Geht eh nicht anders, da der Kuchen so lecker ist, dass er ratzfatz im Mund verschwindet.

20140802_145521

20140802_145544

Himbeeren, my love….

Kennt Ihr die Zeitschrift „Deli – wir treffen uns in der Küche“? Ja sichiiii; ich bin ganz großer Fan, besonders von den leckeren Backrezepten. Sie sehen ansprechend aus, sind leicht umzusetzen und schmecken auch noch köstlich.

Bei uns zuhause sind wir ja bekennende Himbeeren-Fans! Daher hat mich auch das Rezept „gedeckter Himbeerkuchen“ sofort angesprochen. Die Zutaten sind schnell zusammengesucht und die Umsetzung ist auch easy peasy. Der Geschmack aber…nee, der ist nicht pippeleicht, sondern grandios!!

DSC_0069

Zubereitung: 35 Minuten; Kühlzeit: 1 Stunde; Backzeit: 1 Stunde 20 Minuten; Springform, Durchmesser 26cm

Was Ihr so braucht:

> 270g Mehl
> 70g Puderzucker
> 1 Prise Salz
> 125g kalte Butter
> 5 Eier
> 250g weiche Butter
> 230g Zucker
> 2 Päckchen Vanillezucker
> 250g gemahlene Haselnüsse
> 300g frische Himbeeren

DSC_0074

DSC_0071

1. 250g Mehl, 60g Puderzucker und 1 Prise Salz mischen; kalte Butter und 1 Ei dazugeben, erst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten; zu einer Kugel formen, flach drücken und in Klarsichtfolie gewickelt 30 Minuten kalt stellen.

2. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen; in eine gefettete Springformlegen und den Rand hochziehen; Teig in der Form erneut 30 Minuten kalt stellen.

3. Weiche Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Quirlen des Handrührers 5 Minuten schaumig schlagen; restliche Eier nacheinander gut unterrührenm dann Mandeln und rechtliches Mehl unterheben.

4. Die Hälfte der Mandelmasse in die Springform geben; Himbeeren darauf verteilen und mit der restlichen Mandelmasse bedecken; im heißen Ofen bei 170 Grad auf einem Rost im unteren Ofendrittel ca 1 Stunde und 20 Minuten backen; in der Form vollständig auskühlen lassen; mit restlichem Puderzucker bestäuben.

DSC_0084

DSC_0093

Der Kuchen ist wirklich ein echter Knaller; die Mandelmasse ist nach dem Backen noch leicht zähflüssig, dick und einfach unglaublich lecker. Ich hab mir noch ganz viele andere Rezepte aus der aktuellen Deli angemarkert und werd den Ofen schon mal anheizen.

Mandel-Schoko-Cookies

Cookies sind hier in letzter Zeit wirklich viel zu kurz gekommen, daher gibt es heute die Extra-Ladung: Mandel-Schoko-Cookies! So schnell gemacht, extra für Ungeduldige 🙂 (da fühl ich mich selbst vermutlich am meisten angesprochen)! Ausprobiert habe ich sie zum ersten Mal mit meinen „Backkurs-Kids“ (1 mal die Woche backe ich mit 15 Kindern im Alter von 6-10 Jahren; 14 Jungs und 1 Mädchen!!) und die haben die Cookies für „ey Alter…..die sind leckerrrrr“ befunden.

DSC_0009

Für die Cookies braucht Ihr:

> 150g weiche Butter

> 200g braunen Zucker

> 1 Prise Salz

> 1 Ei

> 200g Mehl

> 1 TL Backpulver

> 100g gehackte Mandeln

> 100g Schoko-Chunks

DSC_0015

Butter mit Zucker und Salz schaumig rühren; anschließend das Ei dazugeben; Mehl mit Backpulver mischen, sieben und unterrühren; zum Schluss mit Mandeln und Schoko-Chunks verkneten.

Mit den Händen ca. Golfball-große Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen; lasst schön Platz, da die Plätzchen ordentlich auseinandergehen; und jetzt wird es schwer für die Ungeduldigen unter uns… uns zugute kommt, dass die Plätzchen relativ fix aus dem Ofen genommen werden können; bei 180^Grad nach ca. 12 Minuten; die Plätzchen sind dann noch richtig weich und jetzt wirds kniffelig: übt Euch in Geduld, denn die Cookies müssen nun „leicht anhärten“; an der frischen Luft! Geduld…durchatmen….irgendetwas zählen….ablenken…Nägel lackieren…. Euch fällt schon etwas ein!

DSC_0023

DSC_0028

Endlich, endlich ist auch mein Stativ gekommen; das Aussortieren verwackelter Foodpics  hat hoffentlich ein Ende!! Und da hab ich schnell meine tolle Orchidee geknipst! Die gabs letztes Jahr von einer Kindergarten-Familie zu unserer Hochzeit und erfreut sich nun wieder der tollsten Blütenpracht. Hach…. ein bisschen doll verknallert ❤

DSC_0032

DSC_0038

DSC_0045

#ichbacksmir heute beerenstarke Tartelettes

Hä? Was geht denn jetzt mit der lieben Astrid ab? Hat sie ein Grammatik-Problem? Nö, hat se nicht!! Ich mach einfach nur bei der fabelhaften Aktion # ich backs mir, ins Leben gerufen von der Bloggerin und Mama to be Clara aka tastesheriff, mit. Thema für diesen Monat „Sommerkuchen“, und ich verbinde Sommerkuchen auf jeden Fall mit frischen Früchten. Tja, und manchmal hat man einfach einen „Beerenhunger“ der gestillt werden will. Kein Problem, denn hier gibt es heute ein Rezept für leckere Blaubeer-Törtchen, mit Beeren satt, ich versprechs Euch!!

DSC_0458

DSC_0460

Für 8 Stück:

Teig:

> 250g Mehl, 1 TL Backpulver, 120g Butter, 100g Zucker, 1 Ei, 1 Prise Salz, Butter für die Förmchen, Mehl für die Arbeitsfläche

Belag:

> 300g Blaubeeren, 1 Vanilleschote, 400g Schmand, 2 Eier, 100g Zucker, 2 EL Speisestärke

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten (plus 1 Stunde Kühlzeit) + 40 Minuten Backzeit

DSC_0480

Alle Zutaten für den Teit zügig zu einem glatten Teig verkneten, in Folie wickeln und ca. 1 Stunde kühl stellen.

Den Backofen auf 200 °Grad vorheizen, die Tarteletteförmchen mit Butter einfetten, den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen; die Förmchen damit auskleiden, den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen und alles im Ofen ca. 15 Minuten vorbacken. Herausnehmen und abkühlen lassen; die Ofentemperatur auf 220° Grad erhöhen.

Die Blaubeeren waschen und abtropfen lassen. Eventuell noch vorhandene Stiele entfernen; die Vanilleschote aufschneiden, das Mark herauskratzen.

Vanillemark mit Schmand, Eiern, Zucker, Speisestärkeverquirlen und auf die Teigböden geben; die Beeren darauf verteilen und alles im Ofen ca. 25 Minuten backen. Tja, und dann eigentlich mit Puderzucker bestäuben…der in unserem Haushalt allerdings nicht mehr vorrätig war. Daher hab ich einfach ein bißchen Hagelzucker drüber gestreut. Tut dem Geschmack aber keinen Abbruch. Die kleinen Törtchen sind nicht zu süß und durch die leicht sauren Beeren einfach super lecker!!

DSC_0489

DSC_0505

Happy Birthday to me!!

Heute, zu meinem Geburtstag, gibts nicht viele Worte, sondern ne leckere kleine Torte 🙂 haha, selten so geistreich gereimt.

DSC_0114

DSC_0119

Das Rezept ist für eine kleine Springform, Durchmesser ca. 15cm!

Für den Teig:

> 1 Ei, 35g Zucker, 50g Butter, 50g Mehl, 25g Speisestärke, 1 TL Backpulver, 1 EL Milch, 30g gemahlene Haselnüsse

Für den Belag:

> 1 Apfel, 4 EL Apfelsaft, 20g Zucker, 1 Packung Vanillepuddingpulver, 125g Magerquark, 75g Frischkäse

Für das Topping:

> gehobelte Mandelblättchen und etwas Zucker zum Karamellisieren

DSC_0137

Den Backofen auf 180°Grad vorheizen; eine Mini-Springform mit Backpapier auslegen; für den Teig das Ei trennen; Eiweiß steif schlagen, Butter mit dem restlichen Zucker schaumig rühren, das Eigelb unterrühren. Mehl mit Stärke, Backpulver  und Haselnüssen mischen und zusammen mit der Milch zügig unterrühren; den Eischnee unter den Teig heben; den Teig in die Form geben und glattstreichen; ca 35 Minuten backen; in der Form etwas abkühlen lassen, denn herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit für den Belag den Apfel in kleine Würfel schneiden und zusammen mit dem Apfelsaft und der Hälfte des Zuckers ca. 5 Minuten unter Rühren dünsten; das Puddingpulver und den restlichen Apfelsaft verrühren und in die kochende Apfelmasse rühren; nochmals aufkochen, dann unter Rühren auskühlen lassen.

Quark mit Frischkäse und restlichem Zucker verrühren; den Tortenboden in einen Tortenring einpassen und die Creme auf dem Teig glattstreichen; die Apfelmasse daraufgeben.

Zucker in eine Pfanne geben und karamellisieren lassen; die Mandelblättchen dazugeben und kurz mit dem Karamell verrühren; als Topping auf die Apfelmasse geben; das Törtchen für ca. 3 Stunden kalt stellen.

DSC_0147

DSC_0153

DSC_0128

 

Nutella-Haselnuss-Minigugl

Nutella ist einfach so ne Sache, die ich ab und zu brauche. Gerne auf Brot & Brötchen, im Dessert oder Kuchen oder auch mal pur auffem Löffel 🙂 Heute hab ich ein klein wenig Nutella aber gut verpackt, und zwar in köstlichen Minigugl´. Kombiniert mit leichtem Frischkäse und aromatischen Haselnüssen ein Träumchen!!

DSC_0016

Für ca. 36 kleine Gugl braucht Ihr:

> 60g Butter

> 50g Puderzucker

> 60g gemahlene Haselnüsse

> 40g Mehl

> 80g Nutella

> 80g Frischkäse

> 1 Ei

> 1 Prise Salz

> 1 Teelöffel Backpulver

DSC_0023

Die Haselnüsse ohne Zugabe von Fett in einer beschichteten Pfanne leicht anrösten; dadurch werden sie viel aromatischer!

Butter mit dem gesiebten Puderzucker schaumig schlagen; das Ei hinzufügen und ca. 1 Minute weiter rühren;  danach Nutella und Frischkäse unterrühren; zuletzt die abgekühlten Haselnüsse, Mehl, Salz und Backpulver unterheben. Den Teig in einen Spritzbeutel füllen und in die gefetten Minigugl-Förmchen geben.

Bei ca. 180° Grad 13 Minuten backen; in der Form auskühlen lassen und dann lösen. Je nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.

DSC_0033

DSC_0038

DSC_0043

DSC_0060

Als besonderes Schmankerl noch ein wenig Nutella auf den gugl geben und dann schnell in den Mund!!